"Musik ist Ausdruck von Freude und berührt unser Herz"

Pater Johannes Kaufmann
Interview mit Pater Johannes Kaufmann

Pater Johannes Kaufmann SDB ist Beauftragter für Jugend- und Berufungspastoral in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos und hat die Entstehung des Benediktbeurer Liederbuchs initiiert und von Anfang an begleitet. Worin er das Erfolgsgeheimnis sieht und was sein persönliches Lieblingslied ist, verrät er anlässlich der Herausgabe der Neuerscheinung im Interview.

 

Pater Kaufmann, zehn Jahre „God for Youth – das Benediktbeurer Liederbuch“, über 70.000 verkaufte Exemplare. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Ja, mit dieser Entwicklung hat niemand gerechnet. Sechs ausverkaufte Ausgaben – und eine Verbreitung im ganzen deutschsprachigen Raum. Das Geheimnis liegt wohl in mehreren Faktoren: der Qualität der ausgewählten Lieder und deren Präsentation, die Sehnsucht der Gemeinden, sich musikalisch zu erneuern, aber wohl auch in der Bekanntheit und der Qualität der jugendpastoralen Arbeit der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern.

 

Don Bosco und die Musik – welche Rolle spielte Musik in der Arbeit Don Boscos – früher und heute?

Musik spielt eine große Rolle im Leben Don Boscos. Er spielte selber verschiedene Instrumente, komponierte einzelne Musikstücke, gründete eine Blasmusik und er etablierte eine neue Form des Musikunterrichts. Musizieren und Singen stiftet Gemeinschaft, ist Ausdruck von Freude und berührt unser Herz. Bis heute kann man sich junge Menschen ohne Musik kaum vorstellen. Salesianische Jugendspiritualität drückt sich auch durch die Musik aus. So ist auch die Arbeit Don Boscos heute an vielen Stellen ohne Musik – sei es im Hintergrund oder als Medium – nicht vorstellbar.

Die Bedeutung von Musik ist natürlich besonders auch im religiösen Kontext evident. Die vergangene Jugendsynode in Rom hat dies in seinen Dokumenten besonders hervorgehoben. Das Liederbuch „God for You(th)“ ist unser Beitrag als Salesianer Don Boscos, durch aktuelle kirchliche Musik den jungen Menschen Jesus Christus nahe zu bringen. 

 

"Highlights gibt es viele, je nach Musikgeschmack und Einsatzfeld"

 

Das Buch enthält 735 Neue Geistliche Lieder. Was ist darunter zu verstehen?

Es handelt sich hauptsächlich um Lieder in moderner Sprache und in einem an der modernen Populärmusik orientierten Musikstil. Daneben beinhaltet es jedoch auch eine Vielzahl an Lieder aus aktuellen geistlichen Strömungen wie Taizé oder Lobpreis. Diese Lieder sind aufbereitet in vier Kategorien 1. Durch den Gottesdienst, 2. Durch den Tag, 3. Durch das Jahr, 4. Durch das Leben. Sie sind sowohl für das persönliche Gebet, als auch für Gebetsformen von Gruppen und ganzen Kirchengemeinden geeignet. Eine Vielzahl an mehrstimmigen und mehrsprachigen Liedern ermöglichen es, Gott in vielfältiger Form zu loben.

 

Zum zehnjährigen Jubiläum wurde die Erstausgabe um 175 Lieder ergänzt. Was ist neu daran? Gibt es Highlights?

Durch Weltjugendtage, Ministranten-Wallfahrten, Jugendfestivals und vieles mehr entstehen permanent neue Lieder oder setzen sich bestehende weiter durch. Dieser Entwicklung der vergangenen zehn Jahre versuchen die neuen 175 Lieder gerecht zu werden. Das Liederbuch 2020 ist somit wirklich aktuell.

Highlights gibt es viele, je nach Musikgeschmack oder Einsatzfeld. Ich denke, die Taizéfreunde werden sich freuen, dass inzwischen insgesamt 53 Taizélieder aufgenommen sind. Auch die Freunde von Lobpreis dürfen sich freuen – hier wurde einiges sehr Bekanntes ergänzt. Aber eigentlich würde ich sagen, dass jedes der neuen 175 Lieder ein ganz spezielles Highlight ist.

 

Haben Sie ein Lieblingslied?

Schwierige Frage – ganz viele der Lieder sind mir ans Herz gewachsen und sie machen mein Gebet lebendig. Je nach Stimmung und Event ist etwas anderes oben, sicher gehören jedoch dazu „Auf Schwingen getragen und frei“ Text und Musik: Johannes Matthias Roth (GfY Nr. 20), das Teilweise gerappte Lied zur Gabenbereitung „Es warten alle, alle auf Dich“ Text Eugen Eckert und Musik: Thomas Quast (GfY Nr. 138), das Marielied „Mirjam, Maria“ Text und Musik: Thomas Höhn (GfY Nr. 494) und „Keiner ist wie Du“ Text: Martin Pepper und Musik: Lenny LeBlanc (GfY Nr. 593) und vieles mehr.

 

"Freude, Optimismus, Hoffnung und der Glaube an das Gute im Menschen deutlich zu spüren"

 

Kirchenlieder sind bei jungen Menschen doch eher out. Warum ist das Buch trotzdem so erfolgreich?

Weil sie eben doch nicht so out sind, wie man oft denkt. Junge Menschen suchen Musik und Texte, die sie ansprechen. Hiervon hat die moderne kirchliche Musik durchaus einiges zu bieten. Es wäre schön, wenn noch mehr junge Menschen diesen Schatz an Liedern kennenlernen könnten. In den Melodien und Texten der hier zusammengestellten Lieder sind Freude, Optimismus, Hoffnung und der Glaube an das Gute im Menschen deutlich zu spüren. Außerdem zeigen die Lieder, dass Menschen mit Gott in einer wahren freundschaftlichen Beziehung leben, Ihm vertrauen, Ihm begegnen und sich bewusst sind, dass Er für sie sorgt.

 

Für wen ist das Buch? Für was und wo kann es eingesetzt werden?

Für Gemeinden, Gruppen, Chöre oder Einzelpersonen, die gerne Singen und Gott loben. Eines der Erfolgsrezepte ist wohl, dass der Einsatz sehr breit ist, das Liederbuch bietet Lieder für Schulklassen, Gemeindegottesdienste, Anbetung, Lopreis, Taizégebet und für das persönliche Gebet. Es lohnt sich also mal selber reinzuschauen, ob etwas für einen selber dabei ist. 

 

Was verbindet Benediktbeuern und das Liederbuch?

Benediktbeuern als durch den Jugendorden der Salesianer Don Boscos geprägter Ort ist der Ausgangspunkt und die geistige Heimat des God for You(th) Liederbuches, auch wenn es inzwischen eine viel größere Verbreitung gefunden hat und viele Impulse aus ganz Deutschland aufgenommen hat. Dies ist gerade bei der erweiterten Auflage 2020 erkennbar.

 

Interview: Katharina Hennecke (Februar 2020)